Technologie

Erfolgreicher Saisonauftakt für ZF Motorsport

Tags: Technologie
Auch in der Saison 2018 ist ZF in vielen Rennserien auf allen Kontinenten als Ausrüster und technischer Partner an der Strecke unterwegs.
Moritz Nöding, 13. Juni 2018
author_image
Moritz Nöding verbringt viel Zeit an den internationalen Rennstrecken. Er arbeitet als Pressesprecher für den Bereich Motorsport bei ZF und verantwortet die interne und externe Motorsportkommunikation des Konzerns.
In der DTM geht der Österreicher Philipp Eng seit dieser Saison im ZF-Samsung-BMW M4 DTM als Rookie an den Start. Nicht zuletzt dank seiner großen Erfahrung in unterschiedlichen Porsche Markenpokalen kann Eng schon nach erstaunlich kurzer Eingewöhnungszeit erste Erfolge aufweisen. Bei den Rennen am Lausitzring und in Budapest konnte er mit zwei dritten Plätzen bereits zweimal aufs Treppchen steigen und wird in der Fahrerwertung derzeit als bester Rookie der Tourenwagenmeisterschaft auf dem siebten Platz geführt.

In der vierten Saison der FIA Formel E fuhren der Deutsche Maro Engel und sein Teamkollege Edoardo Mortara (Italien) für ZF-Partner Venturi bereits neunmal in die Punkte. Venturi ist seit dieser Saison mit einem neu entwickelten Getriebe von ZF am Start und liegt derzeit auf Platz sieben der Teamwertung. Die kommende Saison, die Ende des Jahres in Riad (Saudi-Arabien) beginnen soll, verspricht noch mehr Spannung. Mit der Verpflichtung von Formel 1-Star Felipe Massa (Brasilien) konnte Venturi einen echten Cockpit-Coup landen. Massa wird in der neuen Saison mit einem komplett von ZF entwickelten elektrischen Antriebsstrang ins Rennen gehen, der neben dem Getriebe auch die E-Maschine, den Inverter und die Leistungselektronik umfasst.
Edoardo Mortara (Italien) konnte zuletzt nicht ganz an seinen starken Saisonauftakt in der Formel E anknüpfen

Ein weiterer früherer Formel 1-Star greift in Japan für ZF ins Lenkrad: Jenson Button (GB), 2008 F1-Weltmeister im Brawn GP, geht für den neuen ZF-Partner Honda Team Kunimitsu in der japanischen Tourenwagenrennserie Super GT an den Start. ZF ist seit 2013 offizieller Partner der Super GT und stattet die meisten Fahrzeuge der Topklasse GT 500 mit Kupplungen aus. Nach drei Saisonrennen kann Button mit seinem Honda NSX-GT bereits zwei zweite Plätze verbuchen und führt derzeit die Fahrerwertung der Super GT an.
Der Engländer Jenson Button startet dieses Jahr zum ersten Mal in der japanischen Super GT

Der Deutsche Christian Engelhart, der in den vergangenen Jahren von ZF bei seinen Starts in verschiedenen Porsche-Markenpokalen unterstützt wurde, fährt dieses Jahr als Werksfahrer einen Lamborghini Huracan in der ADAC GT Masters sowie den beiden BlancPain-Rennserien. In der ADAC GT Masters konnte Engelhart bereits einen zweiten Platz beim Rennen in Oschersleben erringen und liegt derzeit auf Platz 12 der Fahrerwertung. In der BlancPain Serie rangiert Engelhart momentan auf Platz sechs.
Nach seinen großen Erfolgen in den Porsche-Markenpokalen konzentriert sich Christian Engelhart 2018 auf sein Werks-Engagement bei Lamborghini

In den USA ist ZF seit 2014 offizieller Partner der IMSA SportsCar Championship und rüstet in dieser Funktion viele Teams mit Stoßdämpfern und Kupplungen aus. In der prestigeträchtigen GTLM-Klasse liegt mit Porsche Motorsport ein weiterer ZF-Partner auf Platz eins der aktuellen Herstellerwertung. Porsche gewann gleich zwei der vier bisherigen Saisonrennen und stieg auch bei den anderen beiden Rennen jeweils mit Platz drei auf das Siegerpodium.
In der IMSA Championship startet Porsche Motorsport mit dem Porsche 911 RSR

Neben den US-Aktivitäten von Porsche unterstützt ZF auch die Porsche Motorsport Junioren, das offizielle Nachwuchsfahrerprogramm von Porsche für kommende Werksfahrer. Zwei Porsche Motorsport Junioren gehen im internationalen Porsche Supercup an den Start, der im Rahmenprogramm der europäischen Formel 1-Rennen fährt. Neu in diesem Jahr ist der Porsche Talent Pool im Porsche Carrera Deutschland. Hier erhalten junge Fahrer die Möglichkeit einer Förderung durch Porsche und bei entsprechendem Abschneiden die Chance auf einen der begehrten Plätze als Porsche Motorsport Junior. Auch diese jungen Fahrer unterstützt ZF im Rahmen der Partnerschaft auf dem Weg in eine professionelle Karriere im Motorsport.
Der Porsche Supercup trägt seine internationalen Wertungsläufe im Rahmenprogramm der Formel 1-Rennwochenenden aus

In der australischen Supercars-Meisterschaft stattet ZF Race Engineering zahlreiche Teams mit Stoßdämpfern aus. Die beiden Partnerteams Red Bull Racing Team und Autobarn Lowndes Racing liegen derzeit auf aussichtsreichen Positionen sowohl im Fahrer- als auch im Teamklassement.
Craig Lowndes (Australien) ist nicht nur eine australische Tourenwagenlegende, sondern auch Markenbotschafter für die ZF-Produktmarke SACHS

Aber es geht auch eine Nummer größer: das Team Hahn Racing vertraut in der FIA Truck-EM u. a. auf ein ZF-Getriebe und feiert damit Erfolge. Beim Saisonauftakt in Misano (Italien) feierte Hahn in zwei der drei Rennen den Sieg und übernahm nach der Vizemeisterschaft 2017 sofort die Führung im Fahrerklassement.
In der FIA-Truck-EM möchte der vierfache Europameister Jochen Hahn erneut um den Titel kämpfen

ZF im Motorsport

Als einer der weltweit führenden Zulieferer der Automobilindustrie engagiert sich die ZF Friedrichshafen AG auch im Motorsport. Die Tochtergesellschaft ZF Race Engineering entwickelt, produziert und vertreibt Kernprodukte der ZF im Bereich Antrieb und Fahrwerk speziell für den Einsatz in Rennfahrzeugen.