Mit dem ZF Race Camp Vollgas nach Hockenheim

Das große Rennen vor Augen, kommen Formula Student Teams aus ganz Europa in Friedrichshafen zusammen um ihre Boliden auf Herz und Nieren zu prüfen. Die selbstgebauten Rennwagen fahren in diesem Jahr mehrheitlich elektrisch oder sogar autonom. Doch ein schnelles Auto allein reicht nicht für den Sieg.
04. Juni 2018
author_image
Jaqueline Marek und Bettina Krone haben das ZF Race Camp live erlebt und möchten diese Erfahrung gerne teilen.
Probieren geht bekanntlich über Studieren. Die Formula Student Germany, ein internationaler Konstruktionswettbewerb für von Studenten entwickelte Fahrzeuge, bietet deshalb eine willkommene Gelegenheit, Studieninhalte in der Praxis umzusetzen und zu vertiefen. Es gewinnt jedoch nicht das Team mit dem schnellsten Auto, die Jury will beim Finale Anfang August in Hockenheim außerdem mit einer vollständigen Budgetplanung und einer gelungenen Präsentation überzeugt werden.

600 Studierende verwandelten Mitte Mai das Messegelände in Friedrichshafen in eine Rennstrecke: Beim ZF Race Camp 2018 nutzten 26 Teams aus Deutschland, den Niederlanden, Tschechien, Italien und der Schweiz die Gelegenheit, an den zum Großteil fahrerlosen oder elektrischen Rennboliden zu tüfteln und diese auf die Bewährungsprobe zu stellen.
Nicht nur technisches Wissen und umfangreiche Konstruktionskenntnisse waren gefragt, auch in puncto Organisation, Projektmanagement und Kostenkalkulation mussten die Studierenden fit sein, um eine ZF-Expertenjury mit ihrer Präsentation überzeugen zu können. In der Boxengasse von Formula Student finden sich deshalb auch baldige Betriebswirte oder Kommunikationsstudenten. Sie alle teilen den Spaß an der Praxis und schätzen die Arbeit im Team. Ihre Teamfähigkeit konnten die Tüftler bei der gemeinsamen Konstruktion und dem Bau einer Rube-Goldberg-Maschine unter Beweis stellen. Zum ersten Mal in der ZF Race Camp Geschichte galt es diese Aufgabe zu meistern und einfache Handlungen möglichst umständlich auszulösen – eine Art Dominospiel in groß. Mit dem Ergebnis schafften die Team den Anstoß für einen tollen Abschluss des ZF Race Camp2018.
Fleißaufgabe: Die Teams sollten gemeinsam eine Rube Goldberg Maschine bauen

600 Teilnehmer - 26 Teams - 5 Nationen

Ein Gewinn auch für ZF

Schon seit 2007 veranstaltet ZF das Race Camp für die vom Konzern gesponserten Teams. Rund 60 Ingenieure von ZF sowie Experten aus verschiedenen Fachabteilungen stehen den jungen Nachwuchskräften mit Rat und Tat zur Seite und lassen sich von spannenden technologischen Impulsen für ihre tägliche Arbeit inspirieren. Außer mit Know-how sponsert ZF die Teams auch mit Hightech-Rennsport-Produkten, Finanzspritzen oder Teambuilding-Maßnahmen.

Besuchen Sie auch unsere Social Media Kanäle Facebook , Instagram und Twitter für weitere Eindrücke über das ZF Race Camp 2018.