Technologie

©ZF

Bustour mit Anspruch

Eine neue Automatgetriebe-Variante lässt Reisebusse komfortabel und effizient durch anspruchsvolle Bergstraßen kurven.
Svenja Karl, 20. April 2018
author_image
Svenja Karl ist seit 2013 Online-Redakteurin bei ZF. Die Diplom-Wirtschaftsingenieurin betreut schwerpunktmäßig Themen rund um die Produkte und Technologien des Konzerns.
Die Passstraße schlängelt sich die fast 200 Höhenmeter den Berg hinauf. Zwölf steile Kilometer mit sieben engen Kehren führen nach Scheidegg im Allgäu. Eine anspruchsvolle Straße, die für den Fahrer sehr anstrengend werden kann. Vor allem, wenn man einen 13 Meter langen Reisebus fährt.

Ist der Bus aber wie der Neoplan Tourliner mit dem Automatikgetriebe ZF-EcoLife Coach ausgestattet, sind Routen mit herausfordernder Topographie für Busfahrer angenehm zu fahren. In gebirgigen Regionen muss ein Reisebus aufgrund vieler, meist auch enger Kurven laufend stark abbremsen und anschließend wieder kräftig beschleunigen. Das erfordert häufiges Schalten in kurzer Zeit. So auch auf der kurvigen Strecke im südlichen Allgäu. Das Automatgetriebe ZF-EcoLife Coach spielt hier seine Vorteile voll aus. Der hohe Wirkungsgrad sowie die sanfte, effiziente Beschleunigung ohne Zugkraftunterbrechung beim Gangwechsel lassen den Bus ruhig und gleichmäßig die Serpentinen hinaufgleiten. Die Geschwindigkeit und der Vortrieb fallen dabei nicht ab, was sich positiv auf den Verbrauch und auf die Geräuschentwicklung auswirkt. Diese Getriebe-Features bedeuten höchsten Komfort für den Buslenker, aber vor allem auch für die Passagiere.
© ZF
Der Bus mit ZF-EcoLife Coach lässt sich einfach manövrieren und ermöglicht sehr langsames Fahren ohne Kupplungsverschleiß.
ZF
ZF-EcoLife Coach: Automatgetriebe für anspruchsvolle Bustouren

Bis zu 2.300 Newtonmeter überträgt der leistungsstarke Drehmomentwandler im ZF-EcoLife Coach.


ZF-EcoLife ist als weltweiter Benchmark für Busse im Stadtverkehr bereits etabliert. Nun hat ZF die Getriebefamilie um die Variante für Reise- und Überlandbusse erweitert. Neben den Vorteilen, die ZF-EcoLife Coach bei bergigen Routen zeigt, bedient es auch den Trend, dass viele Reisebusse oft und lange in Städten fahren. Das trifft insbesondere zu, wenn sie beispielsweise als Shuttle zwischen City-Hotels und Flughäfen verkehren oder am Zielort für Sightseeing-Touren genutzt werden. In beiden Fällen müssen sie und ihre Getriebe niedrige Geschwindigkeiten ebenso gut meistern wie die häufigen Schaltungen im Stop-and-go-Verkehr. ZF-EcoLife Coach verbindet in idealer Weise die Anforderungen von Reisebussen mit den Fahrsituationen von Stadtbussen.