Technologie

#AutonomousEverything

Vernetzt auf ganzer (Bus-)Linie

min Lesezeit
Tags: NullEmissionen, Connectivity, Elektromobilität, Effizienz

Openmatics ist jetzt offizieller Telematik-Ausrüster von VDL Bus & Coach. Davon profitieren der niederländische Stadt- und Reisebushersteller und seine Kunden.
Achim Neuwirth, 28. September 2018
author_image
Achim Neuwirth ist seit 2011 als Autor für ZF tätig. Der Publizistiker schreibt bereits seit rund 20 Jahren über Mobilitätsthemen in allen Facetten.
In der Transportbranche müssen Fahrzeuge wirtschaftlich laufen. Und Vorteile gewinnt, wer rund um die Uhr möglichst viele Informationen über den Zustand seines Fuhrparks parat hat. Ob sich die Flotte aus unterschiedlichen Bussen zusammensetzt und ob diese mit Diesel oder schon mit Strom fahren, sollte dabei nicht von Belang sein. Aus diesen und weiteren Gründen lässt VDL nun ab Werk viele seiner Nutzfahrzeuge mit der offenen Connectivity-Plattform von Openmatics von den Bändern rollen. Es ist das einzige Telematiksystem, das sowohl das Management als auch die Diagnose von gemischten Flotten mit elektrischen und verbrennungsmotorischen Fahrzeugen meistert.

Telematik für smarte E-Flotten

„Beim Energie- und Lademanagement von E-Fahrzeugen spielt die Datenanalyse eine der Hauptrollen. Daher freut es uns umso mehr, dass VDL Bus & Coach nun standardmäßig auf die Vorteile unserer Vernetzungslösung setzt“, betont Thomas Rösch, Geschäftsführer von Openmatics. „Als führender Anbieter von Elektrobussen in Westeuropa sind wir technologieoffen und flexibel – dasselbe erwarten wir von unserem Telematiksystem. Mit Openmatics haben wir dafür den idealen Partner gefunden“, sagt Henk Coppens, Geschäftsführer von VDL Bus & Coach.
VDL verhilft die offene Connectivity-Plattform zu einem Komplettüberblick über die Wirtschaftlichkeit und den Zustand seiner Fahrzeuge. Das trägt wesentlich dazu bei, die Gesamtbetriebskosten zu reduzieren. Außerdem erlauben es die von Openmatics bereitgestellten Daten, neue Technologien in Fahrzeugen umzusetzen und weiterzuentwickeln. Im Detail bringt die Openmatics-Lösung dafür auch gleich Anwendungsprogrammier-Schnittstellen (Application Programming Interface, API) und Software-Entwicklungswerkzeuge (Software Development Kit, SDK) mit.
„Als führender Anbieter von Elektrobussen in Westeuropa sind wir technologieoffen und flexibel – dasselbe erwarten wir von unserem Telematiksystem. Mit Openmatics haben wir dafür den idealen Partner gefunden“
— Henk Coppens, Geschäftsführer von VDL Bus & Coach

Intelligente Vernetzung sorgt für Effizienz

Als einzigartig gilt die für E-Bus-Anforderungen maßgeschneiderte Business-Intelligence-Anwendung. Alles, was für elektrisches Fahren relevant ist, lässt sich damit präzise erfassen. Diese gesammelten Daten nutzt das System für genaue automatische Status-Reporte: beispielsweise zum Batteriemanagement, dem Energieverbrauch, der Reichweite und zur Fahrzeugdiagnose.
Vorteile bringt Openmatics nicht zuletzt auch für die dieselbetriebenen Stadt- und Reisebusse von VDL. Hier ist es auf ZF-Technologien wie die Getriebe EcoLife und TraXon oder auf Fahrwerksysteme des Konzerns maßgeschneidert – ebenso wie auf Komponenten Dritter.
Sämtliche Auswertungen stehen im Openmatics-/VDL-Portal zur Verfügung, das mit jedem mobilen Endgerät nutzbar ist.
Openmatics, der Connectivity-Spezialist von ZF, ist für VDL Bus & Coach bei Telematiklösungen der Partner der Wahl. Menno Kleingeld, Geschäftsführer von VDL Enabling Transport Solutions (VDL ETS), fasst die vielen Vorteile der Connectivity-Partnerschaft zusammen.

Connectivity bringt Software „Over the Air“

Künftig wird Openmatics auch die vorausschauende Wartung ermöglichen: Funktionsbeeinträchtigungen lassen sich so frühzeitig erkennen und folglich beheben, bevor sie auftreten. Ein anderes Anwendungsbeispiel ist ein dynamisches Schaltprogramm für Dieselbusse. Selbst die Aktualisierung von Komponentensoftware per Funk (Update Over the Air, OTA) anstatt vor Ort in der Werkstatt ist künftig denkbar.
Für seine Kunden wird der Fahrzeughersteller außerdem „VDL Connected Services“ anbieten, das auf der Openmatics-Plattform basiert. Dieses Projekt soll Flottenmanager jederzeit über den Betriebszustand ihrer Fahrzeuge auf dem Laufenden halten und deren Gewinn weiter steigern.